Wege ins Studium für studieninteressierte Geflüchtete

Im Rahmen des Kooperationsprogramms "NRWege ins Studium" des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, erhält die Hochschule für die Jahre 2017 bis 2022 Mittel zur Integration von studieninteressierten Geflüchteten ins Studium. Das Programm wird vom International Office durchgeführt, bei dem es eine zentrale Koordinationsstelle gibt, die sowohl die Geflüchteten konkret berät als auch Unterstützungsmaßnahmen für die fachliche und sprachliche Integration ins Studium koordiniert.

Ziel ist es, Geflüchtete auf ihren Weg ins Studium sowie während ihrer Studienzeit zu unterstützen. Neben bereits bestehenden Initiativen der Hochschule, die sich für den Austausch und die Diversität der Studierenden einsetzen, bietet eine zentrale Koordinierungsstelle im International Office auch die folgenden Angebote an:

  • Persönliche Beratung zur Studienorientierung und Karriere

  • Deutsch-Intensivkurs auf B2-Niveau

  • DSH-Vorbereitungskurs+

  • Studienvorbereitende Workshops und Informationsveranstaltungen

  • Buddy Programm

  • Stipendium für Studierende mit Fluchthintergrund

Die kostenlosen Kurse werden in Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum, dem Studierendensekretariat, der Allgemeinen Studienberatung und den Akteuren auf Fachbereichsebene geplant und durchgeführt.

Bitte vereinbaren Sie für eine persönliche Beratung einen Termin per Mail oder Telefon mit Frau Paulina Hinz.

Logo des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und des Deutsch Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

Das Programm wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen  und verwaltet über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).