Erfolgreiche Förderung - Hybride Lehr-Kits für Lehrende

Freitag, 15. Oktober 2021
Um die Innovation in der Lehre zu fördern, hat das Zentrum für Innovation und Entwicklung in der Lehre (ZIEL) für das kommende Wintersemester 21/22 ein neues Förderprogramm „Hybride Lehre“ aufgesetzt. 20 Lehrende der H-BRS wurden mit einem Hybriden-Lehr-Kit gefördert.
Zu sehen sind zwei Mitarbeitende der H-BRS (Andrea Schröder und Michael Malschützky), die Technik in der Hand halten. Vorgestellt wird ein hybrides Lehr-Kit, welches von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg für Lehrende zur Verfügung gestellt wurde.
von links: Andrea Schröder und Michael Malschützky

Hybride Lehre ermöglicht, dass ein- und diesselbe Veranstaltung zeitgleich sowohl in einem physischen als auch in einem digitalen Raum stattfinden kann. Studierende können in Präsenz oder digital an der Lehrveranstaltung teilnehmen.

Dies ist ein neues, für Lehrende wie Studierende ungewohntes Lehr-Lern-Setting, zu dem es noch nicht viele Erfahrungsberichte gibt. Es ist eine Möglichkeit, bei ggf. steigenden Inzidenzen eine begrenzte Anzahl an Studierenden an die Hochschule in Präsenz zu bringen und zugleich den größeren Teil der Studierenden online zu unterrichten oder auch kleinere Räume auch bei hohen Teilnehmendenzahlen zu nutzen.

Die besondere Herausforderung besteht dabei darin, Teilnehmenden in Präsenz und online gleichwertige Lernbedingungen zu ermöglichen. Dazu gehört auch die aktive Partizipation der online Teilnehmenden.

Wir haben 20 Lehrende aus allen Fachbereichen an der H-BRS mit einem Hybriden-Lehr-Kit gefördert. Uns war es wichtig, dass die Technik, unabhängig von der Raumausstattung, hybride Lehre schnell und einfach (Plug & Play) ermöglichen kann. Im September erhielten alle Geförderten und weitere interessierte Lehrende eine Einweisung in die Technik von Herrn Michael Malschützky.

Unser Hybrides-Lehr-Kit enthält:

  • PTZ Kamera
  • (Reise-) Fotostativ
  • USB Verlängerung auf 10 Meter
  • Funkmikro mit Klinken-Adapter
  • Bluetooth Lautsprecher