Ergebnisse aus dem Förderprogramm "Gute Lehrideen"

Beispielschaltung Foto: H-BRS

Prof. Dr. Marco Jung

Im Studiengang Nachhaltige Ingenieurswissenschaften wurden die Lehrinhalte für die Veranstaltungen Grundlagen der Elektrotechnik und Vertiefung Elektrotechnik erweitert. Die studentische Hilfskraft übernahm u.a. den Aufbau und die Verwaltung der LEA-Kurse, entwickelte Wissensfragen für Kahoot pflegte die verschiedenen Stromrichtergrundschaltungen in die Schaltungssimulationsumgebung Matlab/PLECS ein.

 

 

Das Foto zeigt das Programm Julia und die Dokumentation zum Förderprogramm "Gute Lehrideen". Oben befinden sich Codes und unten werden verschiedene Graphen angezeigt.
Programm Julia Foto: H-BRS

Prof. Dr. Gerd Steinebach

Julia: Eine Alternative zu MATLAB

Im Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau & Technikjournalismus (EMT), gibt es eine Vielzahl an Lehrveranstaltungen, in denen MATLAB/Simulink und Python verwendet wird. Herr Prof. Steinebach hat den Einsatz von Julia (eine Alternative zu MATLAB) in der Lehrveranstaltung „Modellbildung und Simulation 1“ demonstriert und die Ergebnisse des Projekts als Grundlage für das interaktive Lehrbuch „Modellbildung & Simulation“ verwendet. Unter der Leitung von Prof. Steinebach hat hier maßgeblich eine wissenschaftliche Mitarbeiterin Jasmin und zwei Studierende mitgewirkt. 

Zukünftig sollen auch die Inhalte weiterer Lehrveranstaltungen, beginnend mit „Modellbildung und Simulation 2“, auf den Einsatz von Julia angepasst werden.

 

 

Zu sehen sind Screenshots aus Video-Tutorials
Screenshots Foto: H-BRS

Prof. Dr. Christine Buchholz

Gute Lehre - nicht nur in Präsenz, sondern auch digital

Tutorials sind schon lange ein hilfreiches Tool für Studierende, um Wissen aufzufrischen. Die studentische Hilfskraft von Prof. Buchholz erstellte in den Fächern Wirtschaftsmathematik und Statistik eigene Tutorials, die auf die Bedürfnisse der Studierenden zugeschnitten sind und eine Ergänzung der Lehrveranstaltungen darstellen. Die Videotutorials im Bereich Statistik erläutern die Grundlagen des Hypothesentestens, welche im zweiten Semester des Studiengangs Wirtschaftspsychologie vermittelt werden. 

 

Die Stimme aus dem Off findet Einzug in die digitale Lehre – Lehrvideos in der Wirtschaftsmathematik

Die Stimme aus dem Off, die wir sonst aus Filmen, Dokumentationen oder Netflix-Serien kennen, hat nun in Form von Lehrvideos ihren Weg in die digitale Lehre gefunden. So werden am Campus Rheinbach im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften unter der Koordination von Frau Prof. Dr. Buchholz von einer Studierenden Lehrvideos in den Bereichen Wirtschaftsmathematik und Statistik produziert. Die Video-Tutorials zeigen die Anwendung verschiedener wirtschaftsmathematischer Themen und Verfahren, die Erstsemester der Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspsychologie in den Vorlesungen kennenlernen.

 

 

Das Bild ist unterteilt in zwei Bereiche: Links ist ein Foto mit Informationen zur Durchführung eines Mock Trials und rechts ist ein Werbeplakat für den Mock Trial. Auf dem Plakat befindet sich ein Flugzeug.
Mock Trial Foto: H-BRS

Andrea Schröder

Veranstaltung Zivilrecht Betriebswirtschaft (B.Sc.)  - Simulation als Methode der Kompetenzentwicklung

Für die Lehrveranstaltung Zivilrecht im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften ist die juristische Streitkultur "legal reasoning" Voraussetzung zum Verstehen des Rechtssystems. Durch die Simulation einer Gerichtsverhandlung („Mock Trail“), der ein „unlösbares“ Problem zugrunde liegt, lernen die Studierenden zu argumentieren und die Verantwortung für ihre Argumentation zu übernehmen.